Börse

richtig Spekulieren an der Börse

Kennst du die Geschichten von Leuten, die nicht arbeiten gehen müssen, die im puren Luxus leben und die ein unvorstellbares Vermögen haben? Die Geschichten von Leuten die ohne was zu tun über Nacht unsagbar reich geworden sind? Die meisten dieser Geschichten handeln von Glücksspiel oder von Aktiengewinnen. Wobei das zweite mit zur ersten Kategorie gezählt werden kann. Doch dazu später noch etwas mehr.

Ich beschäftige mich schon seit meiner Schulzeit mit Aktien. Wie es dazu gekommen ist weiß ich nicht mehr so genau. Jedenfalls habe ich damals damit angefangen mir jeden Morgen im Teletext am Fernseher die Aktienkurse anzusehen. Ich hatte eine Liste mit Firmen, von denen ich die Kurse verfolgte. Und ich war fasziniert davon, welche Gewinne mit Aktien theoretisch, möglich wären.

Übrigens, ja ich habe mich nicht verschrieben. Ich meine wirklich Teletext. Zur damaligen Zeit hatte ich noch kein Internet, keine Computerprogramme und erst recht kein Smartphone um die Aktienkurse abfragen und verfolgen zu können. Mir blieb bloß der Teletext oder der Wirtschaftsteil der Tageszeitung.

Da mir auch nach der Schule noch, zum einen die finanziellen Mittel fehlten, um tatsächlich in Aktien einzusteigen und zum anderen auch die technischen Möglichkeiten, blieb es vorerst ein faszinierendes Hobby und ein schöner Traum mit Aktien reich zu werden.

Durch meine lese Leidenschaft und dem Interesse an allem was mit Geld zu tun hat, besorgte ich mir nach und nach Bücher über Aktienfonds, Aktien, Chartanalyse und andere Börsenthemen. Wenn ich schon nicht bei diesem faszinierenden Spiel mitspielen kann, dann wollte ich wenigstens alles darüber wissen.

Zugegeben, einige dieser Bücher sind schwere Kost und ohne das nötige Grundwissen nicht zu verstehen. Bei anderen kann man gar nicht wieder aufhören zu lesen. Sie sind informativ und trotzdem locker geschrieben. Gerade die Bücher von André Kostolany zählen zu dieser Kategorie. Und auch wenn das Wissen des Altmeisters der Börse schon aus dem letzten Jahrtausend stammt, so sind seine Tipps und Empfehlungen immer noch aktuell und hilfreich.

Wenn man viele Bücher über ein Thema liest, bekommt man natürlich auch verschiedene Anregungen darüber, welches die beste Methode ist, um mit Aktien zu spekulieren. Da gibt es Experten, die favorisieren die Chartanalyse. Bei der Chartanalyse gibt es allerdings auch verschiedene Ansatzpunkte. So gibt es viele unterschiedliche Meinungen darüber, welcher Chartkurve man mehr Beachtung schenken sollte und auf welche Formation man achten muss, um erfolgreich zu sein.
Andere Spekulanten setzen eher auf Daten und Fakten und ermitteln aus den fundamentalen Daten einen fairen Preis für die Aktie. Je nach Abweichung vom Tageskurs treffen Sie dann ihre Investitionsentscheidungen.

Ohne Frage haben beide Methoden ihre Daseinsberechtigung. Und zurückblicken betrachtet kann man gut sagen, das dieses oder jene Abweichung des Charts oder diese eine Information, dass richtige Signal zum Kauf oder Verkaufs gewesen wäre.
Nur leider weiß man das nicht an dem Tag, an dem man die Information erhält und man kann den Verlauf der Chartkurve auch nicht vorhersagen, da man nicht weiß was morgen passiert oder welche Informationen hinzukommen. Also ich weiß es zumindest nicht. Und so bleibt das Investieren in Aktien immer auch ein Glücksspiel.

Mit genügend Geld, Fantasie und vor allem Mut kann man tatsächlich reich an der Börse werden. Der Mehrheit der Aktionäre und darunter sind auch sehr viele Profis, Fondsmanager und Vermögensverwalter, bleibt dieses Glück aber vorenthalten. Selbst André Kostolany gibt zu, das er in nur 51 % seiner Anlagen das Glück hatte und mit seiner Wette (Investitionsentscheidung) richtig lag.

Wenn Du Dein Geld in Aktien oder Fonds investieren willst, solltest du auf alle Fälle die Spielregeln und Fachbegriffe kennen. Das nötige Wissen können dir Bücher vermitteln. Folgende Bücher habe ich zum Thema Aktien, Fonds, Investitionen und Spekulation gelesen und kann sie Dir empfehlen.