Vitamine und Co.

Vitamine und Co.
Sinnvolle Helfer für Körper, Geist und Gesundheit oder etwa doch nicht?

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Du hast mit Sicherheit schon viel von ihnen gehört. Die tägliche Werbung ist voll davon. Vitamin B12 zur Leistungssteigerung, Vitamine C, der Alleskönner um das Immunsystem zu stärken, Calcium ist gut für die Knochen und Magnesium gut für die Nerven.
Jedes Vitamin, jeder Mineralstoff und jedes Spurenelement hat seine spezifischen Aufgaben und Stärken in unserem Körper. Wenn man sie alle aufführen und erklären möchte, würde man mehrere Bücher damit füllen können.

Die von mir gelesenen Bücher zu diesem Thema sind alle empfehlenswert, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt oder darin einsteigt. Sie sind, aber nur ein Bruchteil, von denen die es dazu gibt. Und ständig kommen neue hinzu.
Aber bevor man sich ein Buch über Vitamine, Mineralstoffe und, oder Spurenelemente kauft, sollte man sich Gedanken darüber machen, was man vom Inhalt des Buches erwartet. Einige Bücher geben einen guten Einblick in das gesamte Thema. Andere spezialisieren sich auf einzelne Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente. Es gibt Bücher die das Vorkommen in der Natur, in Obst und Gemüse in den Vordergrund stellen und andere die sich mit Nahrungsmittelergänzungen beschäftigen. Viele Publikationen beschäftigen sich auf positive Art und Weise mit dem Thema und singen ein wahres Loblied. Aber das wäre zu einseitig betrachtet. Denn wie immer in der Natur kommt es auch bei Vitaminen und Mineralstoffen auf die richtige Menge und die optimale Zusammensetzung an. Deswegen gibt es zum Glück auch solche die dem ganzen Skeptisch bis negativ gegenüberstehen.

Um mir ein umfassendes Bild zu verschaffen, habe ich auch einige von den Büchern gelesen, die vor Nahrungsmittel Ergänzungen warnen. Diese Bücher befassen sich mit Wechselwirkungen, Überdosierung und Unverträglichkeiten, sowie der Herstellung von Vitaminpräparaten. Es wird der Unterschied zwischen billig, aus Chemikalien gewonnen Vitaminen zu natürlichen Vorkommnissen erläutert und gut erklärt, warum preiswerten Mittel Dir eher schaden, als zu helfen.

Ich bin zu dem spannenden Thema Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente durch meine Eltern gekommen. Als ich 14 Jahre alt war, waren meine Eltern in einem großen Direktvertriebsunternehmen tätig. Diese Firma Vertrieb neben Haushaltsreiniger und Kosmetik auch Nahrungsergänzungsmittel. Da ich mit Kosmetik nichts am Hut habe und putzen auch nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählt, interessierte ich mich mehr für die Nahrungsergänzungsmittel. Wissbegierig wie ich war, wollte ich aber nicht nur die Informationen aus den Produktbeschreibungen. Wie immer wollte ich alles zu dem Thema wissen. Und so kämmen nach und nach einige Bücher zusammen.

Wie Vitamine mir geholfen haben

Das angesammelte Wissen sollte mir später auch gesundheitlich von großem Nutzen sein. Durch Zufall wurde bei mir eine Hepatitis C diagnostiziert. Die Behandlung bestand damals aus einer Interferon Therapie, die noch in der Testphase war. Die Nebenwirkungen bei dieser Behandlung waren zum Teil sehr heftig. Angefangen von starken Kopfschmerzen und Haarausfall bis hin zu Lustlosigkeit und Depressionen. Durch mein Wissen über die positive Wirkung von Nahrungsergänzungsmittel stellte ich mir eine tägliche Vitamindosis zusammen, die mein Immunsystem stärken und meine Leber unterstützen sollte. Entgegen aller Prognosen konnte ich so die zur Therapie gehörenden Schmerztabletten ziemlich schnell absetzen und ohne Nebenwirkungen meinen Alltag verbringen. Die Behandlung schlug auch ziemlich schnell an und führte, zu meiner Freude zur baldigen, dauerhaften Genesung.

Und auch wenn ich so positive Erfahrungen mit meinem Selbstexperiment erzielt habe, so rate ich Dir doch dazu professionelle Hilfe und Rat einzuholen, wenn Du erkrankt ist. Viele Ärzte sind nicht davon begeistert, wenn man ihnen sagt, das man Vitamin Präparate einnimmt. Das hat aber meistens mit Unwissenheit zu tun. Hier kann man der Schulmedizin auch keinen Vorwurf machen. Ein normaler Arzt hat heutzutage kaum noch die Zeit sich alternativ Medizin zu beschäftigen. Es sei denn er hat ein persönliches Interesse daran. Viele Ärzte raten auch von Nahrungsergänzungsmitteln ab, da die Vitamine und Mineralstoffe unter Umständen die Wirkung der Medikamente negativ beeinflussen können.

Wichtige Hinweise bei Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln

Meine Meinung dazu ist die, dass, wenn man die Dosierung nicht übertreibt und auf die Zusammensetzung und ganz wichtig auf die Herkunft der Vitamine achtet, den Krankheitsverlauf durchaus positiv beeinflussen kann. Denn streng genommen sind hochwertige, natürliche Vitaminpräparate, ein großer Obst und Gemüsekorb, den ich auf einmal verzehre. Und kein Arzt rät Dir davon ab viel Obst und frisches Gemüse zu essen.

Wie schon geschrieben, solltest Du auf die Herkunft der Vitamine achten. Die Präparate beim Discounter sind überwiegend künstlich, chemisch hergestellt. Hier solltest Du, wenn möglich die Finger von lassen. Künstliche Nahrungsmittelergänzungen werden vom Körper nicht so gut aufgenommen und können aufgrund der unnatürlichen Zusammensetzung auch zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Natürlich Nahrungsmittelergänzungen sind um einiges teurer, dafür aber auch zu 100 Prozent aus biologischer Zusammensetzung. Aufgrund ihrer natürlichen Herkunft werden sie von unserem Körper aber viel besser und auf natürliche Weise verwertet. Hier kann es zwar auch zu einer Überdosierung und Nebenwirkungen kommen, diese ähneln dann denen, die Vorkommen, wenn Du zu viel eines bestimmten Obstes oder Gemüse auf einmal zu Dir nimmst. Ich denke da zum Beispiel an zu viel Aprikosen die eine abführende Wirkung haben.

gesunde Ernährung ist alles andere als einfach

In den Büchern geht es aber nicht nur um Nahrungsergänzungsmittel. Vielmehr geht es um Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente als solches, mit Angaben darüber in welchen Lebensmitteln sie vorkommen und welche Wirkung oder Aufgabe sie in unserem Körper haben. Es geht nichts über eine ausgewogene Ernährung und gesunde, natürliche Lebensmittel. Am besten vom Bauern nebenan, damit Du auch 100 % sicher sein kannst, das alles frisch ist, die Pflanzen nicht genmanipuliert sind oder mit Pestiziden bespritzt wurden und die Tiere auch glückliche Tiere waren, mit genügend Freilauf, Biofutter und ohne Medikamente und Hormonbehandlung.

Wenn Du Dich mit dem Thema Vitamin und Co beschäftigst, wirst Du schnell merken, dass es gar nicht so einfach ist sich gesund zu ernähren. Vitamine sind leider sehr anfällig und auch wenn es heißt das in einem Apfel genügend Vitamine enthalten sind, so ist der tatsächliche Vitamingehalt abhängig vom Zeitpunkt der Ernte, der Lagerung, der Dauer zwischen Ernte und Verzehr, der Reinigung und Zubereitung und dem Reifegrad zum Zeitpunkt des Verzehrs. Wie viel Vitamine in einem Apfel tatsächlich enthalten sind, wirst Du nie erfahren. Fakt ist, dass die Angaben in Tabellen hierzu nur ganz grobe Angaben sind und von der Realität um 2 % bis 95 % abweichen können.

Viel mehr Hintergründe und interessante Informationen erfährst Du aus folgenden Büchern: